Chaîne des Rôtisseurs

Mit einem festlich prächtigem "Dîner Maison" erhielt das Palmgarden 2008 höchste kulinarische Weihen: die Aufnahme in die Chaîne des Rôtisseurs. Weltweit gibt es 460 Restaurants, die das Wappen der Chaîne führen dürfen.

Im mittelalterlichen Frankreich waren Köche hoch angesehen. König Ludwig IX. verlieh ihnen 1248 das Recht zu einer Bruderschaft. So entstand die Confrérie des Rôtisseurs - die Zunft der Spießbrater. Sie beherrschten die Kunst, bestes Fleisch in höchster Vollendung "à point" auf den Tisch zu bringen.

Die Chaîne, der nur die besten Köche Frankreichs angehörten, bestand 540 Jahre,  bis sie mit der französischen Revolution verboten wurde. 1949 wurde sie wieder ins Leben gerufen als Vereinigung von Küchen- und Restaurantmeistern und kenntnisreichen Feinschmeckern andererseits. Mitglied in der traditionellen Zunft kann man als Profi-Koch oder Gourmet nur auf Vorschlag zweier Bürgen werden.

Heute sind die Rôtisseurs in 80 Ländern aktiv. Allein in Deutschland tragen mehr als 2100 Frauen und Männer zur Förderung der Kochkunst bei. Mitglied der Chaîne des Rôtisseurs zu sein ist nicht nur eine Frage der Persönlichkeit, der Haltung und Einstellung – es ist eine Ehre.
 

Chaîne des Rôtisseurs 2