Unternehmen

Unternehmerisches Ziel von WESTSPIEL als staatlich konzessionierter Spielbankenbetreiber ist den ordnungspolitischen Auftrag in Form eines attraktiven, gesellschaftlich akzeptierten und sozial flankierten Spielangebots umzusetzen. Daher ist die Präsentation eines gemeinwohlorientierten, sicheren und legalen Glücksspiels das Leitmotiv des unternehmerischen Handelns (§1 Spielbankgesetz NRW).

Für das Land lohnt sich der Betrieb von Spielbanken, denn die öffentliche Hand profitiert finanziell. WESTSPIEL hat mehr Abgaben als die meisten privatwirtschaftlichen Unternehmen. So führte WESTSPIEL 2017 rund 46 Prozent der Bruttospielerträge an die öffentliche Hand (Land und Standortkommunen)  ab. Die Art der Abgabenermittlung erfolgt an der Quelle und nicht erst beim Ergebnis wie bei herkömmlichen Unternehmen. Mit den Landeseinnahmen wird die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert. Sie engagiert sich für die Verbesserung der Lebenssituation von sozial benachteiligten Menschen.

Die Muttergesellschaft Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co. KG (WESTSPIEL KG) umfasst die drei Spielbanken Aachen, Bad Oeynhausen und Dortmund-Hohensyburg. Sie ist zu 100 % am Kommanditkapital der Casino Duisburg GmbH & Co. KG beteiligt, über die die Spielbank in Duisburg betrieben wird.

Die Casinos in Bremen und Bremerhaven sind Teil der Bremer Spielcasino GmbH & Co. KG.

Eine rechtliche Einheit, die die sechs Häuser von WESTSPIEL umfasst, gibt es nicht. Daher gibt es auch keinen Jahresabschluss mit konsolidierten und testierten Zahlen für sämtliche sechs Spielbanken.

Geschäftsverlauf 2017

  • An den sechs Standorten in Aachen, Bad Oeynhausen, Bremen, Bremerhaven, Dortmund-Hohensyburg und Duisburg wurden 2017 rund 936.000 Besuche gezählt. Damit liegt die Anzahl der Besuche leicht über dem Niveau des Vorjahres (+0,4 %; 2016: 932.000).
  • Insgesamt konnten die Bruttospielerträge (BSE) im Geschäftsjahr 2017 gesteigert werden. Es wurden an allen sechs Standorten Bruttospielerträge in Höhe von 94,5 Millionen Euro (+2,6%; 2016: 92,0 Mio. Euro) erwirtschaftet.
  • WESTSPIEL hat im Geschäftsjahr 2017 über die Spielbankabgabe 43,8 Mio. Euro (+2,1 %; 2016: 42,9 Mio. Euro) an die öffentliche Hand abgeführt. Das sind rund 46,4 % der Bruttospielerträge.
  • Das Jahresergebnis der operativen Spielbankgesellschaften für Nordrhein-Westfalen und Bremen lag im Jahr 2017 zusammen bei minus 5,5 Mio. Euro (2016: minus 1,9 Mio. Euro). Sondereffekte haben das Ergebnis in Höhe von 2,7 Mio. Euro belastet. Aus den Altersvorsorgesystemen ergab sich eine Ergebnisbelastung in Höhe von 3,4 Mio. Euro.
  • Das um Sondereffekte bereinigte Jahresergebnis für Nordrhein-Westfalen und Bremen betrug 2017 minus 2,8 Mio. Euro (2016: 2,9 Mio. Euro).

WESTSPIEL KENNZAHLEN

BRUTTOSPIELERTRAG (BSE) IN TAUSEND EURO

 201720162015
Aachen8.2077.5137.009
Bad Oeynhausen9.2088.1978.210
Hohensyburg23.55923.80824.755
WestSpiel KG40.97439.51839.973
Duisburg40.34040.90439.640
WestSpiel NRW81.31480.42279.613
Bremen/Bremerhaven13.14511.62210.375
Summe94.45992.04489.988

 

SPIELBANKABGABE IN TAUSEND EURO

 201720162015
Aachen3.6933.3813.154
Bad Oeynhausen4.1443.6883.694
Hohensyburg11.45711.59512.115
WestSpiel KG19.29418.66418.964
Duisburg20.68720.99720.302
WestSpiel NRW39.98139.66139.266
Bremen/Bremerhaven3.8143.2542.594
Summe43.79542.91541.859

BILANZERGEBNIS IN TAUSEND EURO

 201720162015
NRW Spielbanken-7.618-2.890-596
Bremen/Bremerhaven2.1261.0331.142
Summe-5.492-1.858546

BESUCHE IN TAUSEND

 201720162015
Aachen878381
Bad Oeynhausen948181
Hohensyburg259278299
WestSpiel KG439441461
Duisburg377381381
WestSpiel NRW816822842
Bremen/Bremerhaven120110106
Summe936932948

ANZAHL MITARBEITER zum Stichtag 31.12.

 201720162015
Aachen124123123
Dortmund243259260
Bad Oeynhausen1019296
Unternehmenszentrale444550
Zwischensumme WestSpiel KG512518527
Duisburg231236219
Bremen/Bremerhaven106111104
WestSpiel Entertainment177201207
Summe1.0261.0661.057

Entwicklung der einzelnen Häuser 2017

  • Im Geschäftsjahr 2017 hat WESTSPIEL die Standorte und das Spielangebot weiter modernisiert, um die Attraktivität der Spielbanken zu erhöhen und die Ertragslage nachhaltig zu verbessern. Die Entwicklung der Besuchezahlen und der Bruttospielerträge zeigt, dass ein neues, attraktives Ambiente und ein zeitgerechtes Spielangebot die wirtschaftliche Lage verbessern kann. Die Einspielergebnisse in den modernisierten Spielbanken steigen.
  • Hohensyburg: 2017 wurden umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen in der Spielbank Dortmund-Hohensyburg umgesetzt. Diese haben das Spielaufkommen temporär in Mitleidenschaft gezogen. Nach Abschluss der Modernisierungsmaßnahmen konnte zum Jahresende eine positive Entwicklung verzeichnet werden.
  • Bad Oeynhausen: Im Jahr 2016 wurde das Casino modernisiert. Im Jahr 2017 erzielte die Spielbank die höchsten Bruttospielerträge seit 2012.
  • Aachen: Mitte 2015 wurde die neue Spielbank im Tivoli eröffnet und hier das Klassische Spiel und das Automatenspiel wieder gemeinsam in einer modern gestalteten Spielbank angeboten. Die Bruttospielerträge steigen 2017 im vierten Jahr in Folge.
  • Duisburg: Der 2007 eröffnete Standort ist nach wie vor das ertragsstärkste Casino der Gruppe und erwirtschaftet deutliche Gewinne.
  • Bremen/ Bremerhaven: Das Geschäftsjahr 2017 verlief für die beiden Casinos sehr erfolgreich. Die Bruttospielerträge konnten von 11,6 Mio. Euro auf 13,1 Mio. Euro (+12,9 %) gesteigert werden. Die Besuchezahl ist um 9,2 % angestiegen. 

Geschäftsführung

Georg Lucht und Jochen Braun bilden die Geschäftsführung von WESTSPIEL. Beide blicken auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Glücksspielbranche als auch in der Führung von großen Unternehmen zurück.

Mehr Informationen   

Direktoren

Spielbank Aachen

Leitung

Thomas Stoßberg und Thomas Fleischer

Casino Bad Oeynhausen

Direktor

Joachim Pollok

Casino Bremen

Direktor

Peter Schneider

Spielbank Hohensyburg

Direktor

Stefan Retzlaff

Casino Duisburg

Direktor

Michael Wiebeck

Gastronomie

Direktor

Holger Garz

Pressekontakt

Marco Lippert
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher

0203 / 71391-133 | presse@westspiel.de

Top